Zum Inhalt wechseln



- USB-Partner (Interessiert?) -
Foto

USB nicht auf der Nature One 2015


  • Please log in to reply
285 replies to this topic

#1
lj-holger

lj-holger

    USB Nordlicht

  • Moderator
  • 6.616 Beiträge
  • Vorname: Holger
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

Hallo Feiergemeinde,

 

 

hiermit teile ich ganz offiziell mit , daß das USB , NICHT mehr auf der Nature One vertreten sein wird , weder mit einem Camp ( Gründe kennt ihr ja vom letzten Jahr ) , und auch NICHT  mit einer Stage/Floor auf der Pydna, da sich i-motion wegen einer angeblichen Konzeptänderung für einen ANDEREN Hardtechnopartner entschieden hat ! ( Bin gespannt wer/ was das sein wird , aber gönne es natürlich jedem , denn Neid wäre der falsche Weg ! Auch bin ich gespannt, was für ein Konzept das sein soll , bzw. anders als bei uns sein soll ! )

 

Sieht man das Lineup der Mayday zb. kann man schon ganz klar erkennen , das i-motion sich langsam immer billiger verkauft und spart an allen Enden und die Preise trotzdem immer teuer werden , trotz abgestufter Lineups und weniger Feierzeit ( Verkürzung )

 

nichts desdotrotz , rege ich mich darüber nicht auf, denn es war eine schöne Zeit und wir können Dankbar sein , das i-motion uns den Floor die Jahre ermöglicht hat ! :)

 

In diesem Sinne , viel Spass auf der Nature One ^^ :)

 

Gruß Holger :)


  • 7


 


#2
ComicFan@tic

ComicFan@tic

    woke

  • Mitglied
  • 2.136 Beiträge
  • Geschlecht:M

Kein Verlust! 

 

Also nicht das USB ;) sondern das wir mit denen nichts mehr zu tun haben. 

 

Hardtechno ist tot !

 

:love::bunny::happy::mezzo: Schranz 4ever :love::bunny::happy::mezzo:


  • 0
Stumpf ist Trumpf

#3
Synthor

Synthor

    Sub.FM addicted

  • USB-Security
  • 12.867 Beiträge
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

War zu erwarten...

 

Statt das USB i-Motion den Varoufakisfinger zeigt und den Floor killt lässt es sich killen. ^^


  • 6
Download your energy, upload your mind!
 
$P_UMFALLWAGEN=1003;

#4
gracjanski

gracjanski

    USB-Guru

  • Mitglied
  • 1.696 Beiträge
  • Geschlecht:M
Wie wäre es auf einem anderen Festival auf dem Campingplatz wieder nonstop Party zu machen? Wie zu früheren Zeiten.

Dieser Beitrag wurde von gracjanski bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 13:15 Uhr

  • 0

#5
Guest_Schranziii_*

Guest_Schranziii_*
  • Guests

 

Hardtechno ist tot !

 

Mit dem Standardbrei was im Hardtechnobereich immer geboten wurde war es eh nur eine Frage der Zeit, bis die Interesse an dem Style nachlässt (was man ja Jahr für Jahr deutlich gemerkt hat). Aber tod ist Hardtechno in meinen Augen nicht. Nur die Zielgruppe ist ne andere und gerade in Deutschland eben nicht mehr so stark vertreten (was sich aber bestimmt auch wieder ändern wird). Ist ja nicht das erste mal, wo Hardtechno nen Tiefpunkt erlebt, und dann wieder hoch gekommen ist. Newcomer gibt es genug, die den Style auch noch aus Leidenschaft spielen / produzieren und nicht nur des Geldes/Hype um andere Styles wegen ne andere Schiene einschlagen.

 

Vor allem finde ich es gut, das die ganzen Touristen nach und nach endlich mal wegfallen (auch was Acts angeht). Das hat mich am meisten gestört über die Jahre (genau so wie der übertriebene BPM/Pitch-Wahn, was auch vieles kaputt gemacht hat in meinen Augen).

 

Aber die Entscheidung ist die richtige was Nature angeht. Alles andere wäre falsch gewesen.


Dieser Beitrag wurde von Schranziii bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 15:41 Uhr

  • 1

#6
.::Pappenheimer::.

.::Pappenheimer::.

    ABFAHRT

  • Mitglied
  • 10.429 Beiträge
  • Vorname: Jörg
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

Danke für die schöne Zeit :love:


  • 3

#7
-Passi-

-Passi-

    # \v/ ! C |< 3 D #

  • Moderator
  • 25.037 Beiträge
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

Hätte man überhaupt nicht auf imotion warten sollen sondern direkt nach der Nummer letztes Jahr die Bühne absagen müssen.

War zu erwarten...
 
Statt das USB i-Motion den Varoufakisfinger zeigt und den Floor killt lässt es sich killen. ^^


Ja schon peinlich aber auch irgendwie witzig :lol:

Übrigens dankbar sein muss imotion auch niemand. sieht man ja jetzt wie dank aussieht.
  • 4

#8
Amok

Amok

    USB-Maniac

  • Mitglied
  • 1.850 Beiträge
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

Hardtechno tot, USB tot, who cares? Strenggenommen war Hardtechno seit 2005/2006 schon tot, und würde lediglich aufgrund der Vermischung mit Industrial / Hardcore auf der einen und dank der Lebenserhaltungsmaßnahmen seitens I-motion auf der anderen Seite über sein Verfallsdatum hinaus konsumiert - immerhin fast ein ganzes Jahrzehnt.

Dennoch; danke USB für ein paar spannende Jahre und schöne Erlebnisse.


Dieser Beitrag wurde von Amok bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 19:12 Uhr

  • 6

#9
kari

kari

    aka Anders Vernsähen

  • Mitglied
  • 3.380 Beiträge
  • Geschlecht:M

Hätte man überhaupt nicht auf imotion warten sollen sondern direkt nach der Nummer letztes Jahr die Bühne absagen müssen.

War zu erwarten...
 
Statt das USB i-Motion den Varoufakisfinger zeigt und den Floor killt lässt es sich killen. ^^


Ja schon peinlich aber auch irgendwie witzig :lol:

Übrigens dankbar sein muss imotion auch niemand. sieht man ja jetzt wie dank aussieht.

 

sehe ich ganz genauso wie ihr 2. das wäre ein statement gewesen, die stage letztes jahr platzen zu lassen! und jetzt? doppelt gefickt...


  • 0

usbrm1t.jpgAktuelles Set: Anders Vernsähen - USB Festival 2015 Contest [WNT15]


Fast alle Anders Vernsähen Sets auf Mixcloud!


#10
Amok

Amok

    USB-Maniac

  • Mitglied
  • 1.850 Beiträge
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT

Newcomer gibt es genug, die den Style auch noch aus Leidenschaft spielen / produzieren und nicht nur des Geldes/Hype um andere Styles wegen ne andere Schiene einschlagen.

Newcomer gibts ohne Ende, aber unter denen ist nicht ein einziger mit echtem Talent. Die Kids haben heute technische Möglichkeiten, von denen wir damals nur träumen konnten. Leute wie Viper, Witte und ich haben diesen Stil damals aus dem nichts aufgebaut. Es gab keine Sample CDs, die man per Torrent oder JDownloader bequem saugen konnte. Es gab nicht mal Internet Flatrates. Ich hatte teilweise 300 Mark Internetrechnungen, um mit 3kb/s songs hochzuladen, die ich auf einem Pentium 166 aus selbst aufgenommenen Mega Drive Samples und einer 909 Kick gebaut hatte. Der PC hat dabei so geruckelt, dass ich beim Produzieren selbst nur alle paar sekunden etwas hören konnte, und jedesmal einen Track neu rendern mußte, wenn ich wirklich abhören wollte.

Klar, man muß es sich nicht unnötig schwer gemacht haben, um gut zu sein, aber mit solcher Passion und Arbeit geht heute keiner mehr an die Musik heran. Die Kids klauen sich ein paar Loops zusammen, zermatschen das ganze mit 20 Kompressoren, Thema braucht man nicht, Bassline auch nicht, stattdessen ein paar hirnlose Vocals und gut ists. Dann werden auf ebay ein paar Facebook fans gekauft und anschließend wird jeder Artist und Veranstalter 20 mal angespammt, ob man ihnen Gigs besorgen kann. Kriege immer noch alle 2 Wochen so eine Mail.

Solange nicht 2-3 absolute Ausnahmetalente kommen, hat diese Musik keine Zukunft. ...wogegen ich nichts hätte. So kann ich mit Fug und Recht behaupten, daß das Genre ohne mich nicht überleben konnte ;)
 


Dieser Beitrag wurde von Amok bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 19:31 Uhr

  • 10

#11
ToolTech

ToolTech

    c:\techno

  • Moderator
  • 3.519 Beiträge
  • Vorname: tooltech
  • Geschlecht:M

das usb und die aktivposten die für die ausrichtung der vergangenen festivals auserkoren waren, können stolz auf das sein was "wir/ihr" so lange unsere spuren im sand der szene hinterlassen durften. das waren wirklich schöne jahre an die ich mich gerne zurückerinnere. 


Dieser Beitrag wurde von ToolTech bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 19:43 Uhr

  • 2

#12
Guest_Schranziii_*

Guest_Schranziii_*
  • Guests

 

Newcomer gibt es genug, die den Style auch noch aus Leidenschaft spielen / produzieren und nicht nur des Geldes/Hype um andere Styles wegen ne andere Schiene einschlagen.

Newcomer gibts ohne Ende, aber unter denen ist nicht ein einziger mit echtem Talent. Die Kids haben heute technische Möglichkeiten, von denen wir damals nur träumen konnten. Leute wie Viper, Witte und ich haben diesen Stil damals aus dem nichts aufgebaut. Es gab keine Sample CDs, die man per Torrent oder JDownloader bequem saugen konnte. Es gab nicht mal Internet Flatrates. Ich hatte teilweise 300 Mark Internetrechnungen, um mit 3kb/s songs hochzuladen, die ich auf einem Pentium 166 aus selbst aufgenommenen Mega Drive Samples und einer 909 Kick gebaut hatte. Der PC hat dabei so geruckelt, dass ich beim Produzieren selbst nur alle paar sekunden etwas hören konnte, und jedesmal einen Track neu rendern mußte, wenn ich wirklich abhören wollte.

Klar, man muß es sich nicht unnötig schwer gemacht haben, um gut zu sein, aber mit solcher Passion und Arbeit geht heute keiner mehr an die Musik heran. Die Kids klauen sich ein paar Loops zusammen, zermatschen das ganze mit 20 Kompressoren, Thema braucht man nicht, Bassline auch nicht, stattdessen ein paar hirnlose Vocals und gut ists. Dann werden auf ebay ein paar Facebook fans gekauft und anschließend wird jeder Artist und Veranstalter 20 mal angespammt, ob man ihnen Gigs besorgen kann. Kriege immer noch alle 2 Wochen so eine Mail.

Solange nicht 2-3 absolute Ausnahmetalente kommen, hat diese Musik keine Zukunft. ...wogegen ich nichts hätte. So kann ich mit Fug und Recht behaupten, daß das Genre ohne mich nicht überleben konnte ;)
 

 

 

Das zusammen klauen machen aber heute die meisten. Selbst jene, die schon länger in der Materie drin hängen. Hör dir doch mal die Release heut zu Tage an. Klingt doch alles gleich, egal in welchen Bereich man geht. Das sich Musik verändert bekomme ich jedenfalls so nicht wirklich mit, wenn ich mich durch die Release der letzten Jahre durch höre (und das obwohl die technischen Möglichkeiten im Gegensatz zu Euren Anfängen deutlich besser geworden sind).

 

Ich finde den alten Sound 1000x besser als den heutigen Crap und finde es schade, das in diese Richtung nichts mehr produziert wird (und auch viele unveröffentlichen Sachen in der Senke verschwinden). Ich selbst habe mich daran schon 1000x probiert, aber nur mit Learning by Doing isses halt eben nicht getan. Und das Hintergrundwissen behalten leider viele für sich (oder haben einfach nicht die Muse, darin Zeit zu investieren, Ihr Wissen weiter zu geben). Früher hat man noch Release auf Vinyl gekauft weil es was besonderes war. Heute ist der Markt mit Crap überschwemmt und es kommen nur noch sehr wenig gute Release (was natürlich Ansichtssache ist und Geschmackssache). Auch haben Newcomer ja nicht wirklich die Chance bekommen, Ihr Können unter Beweiß zu stellen. Die LineUps waren ja nahezu immer 1:1 kopiert. Klar kann man sagen, es gibt da draußen keine "Talente". Aber das ist eine Meinung von vielen. Was die einen gut finden, finden andere schlecht (und umgekehrt). Probiert wurde es viel zu wenig.

 

Fakt ist, das die Orga und das drum herum immer nen guten Job gemacht hat und man Danke sagen muss für die vielen geilen Jahre USB. Schade, dass diese Zeit vorbei ist. 


  • 0

#13
Amok

Amok

    USB-Maniac

  • Mitglied
  • 1.850 Beiträge
  • Geschlecht:M

*
BELIEBT


Das zusammen klauen machen aber heute die meisten. Selbst jene, die schon länger in der Materie drin hängen. Hör dir doch mal die Release heut zu Tage an. Klingt doch alles gleich, egal in welchen Bereich man geht. Das sich Musik verändert bekomme ich jedenfalls so nicht wirklich mit, wenn ich mich durch die Release der letzten Jahre durch höre (und das obwohl die technischen Möglichkeiten im Gegensatz zu Euren Anfängen deutlich besser geworden sind).

 

Klar kann man sagen, es gibt da draußen keine "Talente". Aber das ist eine Meinung von vielen. Was die einen gut finden, finden andere schlecht (und umgekehrt). Probiert wurde es viel zu wenig.


 

Stimme dir in allem zu. Und ja, die Einfallslosigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch alle Genres. Ab und zu gibt es Ausnahmen. Sam Paganini's "Rave" war hervorragend komponiert. Ophidian und Outside Agency bringen ab und zu etwas wirklich geniales. Und im Doomcore Bereich gibt es einige sehr talentierte Leute. Ich empfehle mal in Raum 107 - Lucifer reinzuhören.


Geschmäcker sind tatsächlich verschieden, aber die kompositorische oder technische Qualität eines Stückes ist objektiv beurteilbar. Ich kann HipHop nicht leiden, aber ich kann dir sofort sagen, ob ein Stück gut produziert oder kreativ geschrieben ist, oder ob die verwendeten Instrumente oder die Akkorde passen.

Aber abgesehen von seltenen Lichtblicken klingt heute wirklich alles gleich. Man kopiert eine aktuell in den Charts oben stehende Platte (die da oft nur durch Eigenkäufe hin kam), die wiederum eine Kopie einer anderen Kopie ist. Wer anders klingt, anders abmischt, oder -omg- eine nicht als cool angesehende Drummachine benutzt, verliert sofort seine Credibility und kommt auf kein großes Label wie Drumcode etc mehr. Wer aus der Reihe tanzt, wird nicht gebucht, gespielt, etc. Man will das dumme Publikum schließlich nicht überfordern. Das Publikum will keine Experimente und es will nicht gefordert werden. Vielleicht liegts daran. Vielleicht ist die neue Generation einfach dümmer als die Letzte.


Es vergeht kaum ein Tag, an dem mir nicht der Gedanke kommt, mich nochmal ein halbes Jahr hinzusetzen, und wieder etwas zu produzieren, was so schocken würde wie meine ersten Tracks damals. Einfach ein dickes fuck you an alles, was gerade angesagt ist. Aber dann schau ich mir den Markt an, und realisiere, daß es heutzutage egal ist was du produzierst. Veranstalter buchen Acts, ohne je gehört zu haben, was für Musik sie machen. Sowas wäre vor 12 jahren undenkbar gewesen. Aber die Musik zählt nicht mehr. Das einzige was zählt, ist wie du dich verkaufst; Wem du in den Arsch kriechst, auf welchem Label du released, wo du ein Interview hast, wie gut du spammst, schauspielerst, gute Laune verbreitest. Ich frage mich, wie sowas möglich ist. Und dann schaue ich mir das Publikum an, und ich weiß, warum es so ist.

Generation Dumm. Generation Mitläufer. Generation Facebook.


Jede Generation bekommt die Musik, die sie verdient.


Dieser Beitrag wurde von Amok bearbeitet: 21. Mär. 2015 - 21:58 Uhr

  • 10

#14
Guest_OnkelBAUER_*

Guest_OnkelBAUER_*
  • Guests
Drauf geschissen...

Nature One ist eh zu schwuchtelig geworden..die ganzen Möchtegern Pisser wo da rumlaufen und einem abfucken.

Und wenn ich das immer lese das Ht tot ist...es geht noch genug an Party. Vielleicht mal an die eigene Nase packen und mal überlegen ob man selbst nachgelassen hat!
  • 0

#15
Müsliriegel

Müsliriegel

    UnitedSnowBoarder

  • Mitglied
  • 5.057 Beiträge
  • Geschlecht:M
irgendwie war mir klar dass dieses topic wieder ein diskussion in richtung früher war alles besser hervor ruft
  • 2

#16
outchill@

outchill@

    1100102

  • Mitglied
  • 932 Beiträge
  • Vorname: CarstÖöÖöÖÖn
  • Geschlecht:M

:freak: ja wie jedz? damit hätt ich nu nicht wirklich gerechnet...


  • -1

Like a Duracell.....
denn ich halte länger und länger und länger ....
DURCHer als ihr alle =)


#17
gracjanski

gracjanski

    USB-Guru

  • Mitglied
  • 1.696 Beiträge
  • Geschlecht:M
In meinen Augen ist das Ganze ein alter Kreislauf von Innovation - Boom - Kommerz - Höhepunkt - Abstieg - Fall. Diesen Kreislauf konnte ich mit Trance, Schranz und Hardcore Italie (wobei Hardcore in meinen Augen noch nicht im Fall ist) sehen.
Jede Musik, wo Leute mit Herz und irrationaler Verbundenheit drin sind expandiert, weil sie was besonderes ist. Es wird vom Kommerz entdeckt, grössere Projekte werden möglich. Es kommen dann die Parasiten: Manager und Konsumzombies (das sind z.b. die, die nicht tanzen und Fotos auf der Tanzfläche machen und mit ihren scheiss Smartphones spielen). Die Stimmung kippt, die Qualität der Musik sinkt, alles wird scheisse, die Musikrichtung geht den Bach runter. Als Partygänger kann man da nix machen, ausser sich eine neue Musikrichtung aussuchen. Ich sehe Hardcore Italia im oder etwas nach dem Höhepunkt, ich kenne dort alle Tracks, die Musik zieht mich nicht mehr. Die Leute feiern nicht mehr so wie vor 3 Jahren (das könnte aber auch eine stark subjektive Sicht sein, vielleicht kenne ich Hardcore mittlerweile einfach zu gut und es hat seinen Glanz verloren). Mein neues El Dorado finde ich im Raw Hardstyle. Wer also immer noch schranz nachtrauert, kann sich in meinen augen bloss nicht an neue Zeiten anpassen. Die Musik ist tot und das schon seit vielen Jahren, dem stimme ich zu. Man sollte einfach eine neue Musikrichtung finden, die noch nicht so ganz kommerzialisiert und von idioten gefunden ist und einen anspricht.
  • 0

#18
Guest_Schranziii_*

Guest_Schranziii_*
  • Guests

irgendwie war mir klar dass dieses topic wieder ein diskussion in richtung früher war alles besser hervor ruft

 

Früher war alles besser würde ich nicht sagen, aber definitiv ehrlicher, Familiärer und unabhängiger.

 

Heute zählt doch nur noch einem Hype nachschwimmen und zur breiten Masse dazu zu gehören / diese ansprechen (und das nicht nur im Musikalischen Bereich). Und ja ich weiß, das stimmt natürlich nicht *hust*. Die Leute hören heut zu Tage die Musik, weil sie davon überzeugt sind und den Style feiern, richtig ? Und die Acts legen nicht von heute auf Morgen des Geldes wegen andere Styles auf, sondern weil sie Musikalisch variabel sind/sein wollen (müssen, weils anderst nicht mehr funktioniert). Iss kla

 

Ich gehe auf die 40 zu und habe vieles erlebt was das Partyleben angeht (und erlebe es immernoch, wenn auch nicht mehr in dem großen Ausmaße wie früher). Und für mich hat sich der Trend eben ins negative entwickelt. Und das hat nichts damit zu tun das ich mich neuen Dingen nicht anpassen kann oder will (völliger Quatsch), ich zu alt bin oder alten Zeiten nachtrauere. Jeder Abschnitt hat seine Berechtigung und hat positive, sowohl auch negative Seiten.

 

Für mich waren die besten Jahre aus heutiger Sicht defintiv 1995->2005. Die letzten 10 Jahre waren keinesfalls schlecht, aber der Trend Musiktourist, von einem Style zum nächsten hüpfen nur weil es die Masse tut ist nicht meine Welt. Benjamin hat es gut auf den Punkt gebracht.  


Dieser Beitrag wurde von Schranziii bearbeitet: 22. Mär. 2015 - 09:10 Uhr

  • 0

#19
T bexx

T bexx

    Kein Rang

  • Mitglied
  • 2 Beiträge
  • Vorname: Thomas
  • Geschlecht:M

@ Amok ich will dir da echt nicht zu nahe treten. Du und andere Pioniere der Musik habt mit Sicherheit viel für die Szene getan. 

Aber wenn man immer nur auf der Schiene früher war alles besser fährt. Kann man sich  gleich vergraben.

Es gibt genug talenierte Producer im europäschen Umland. Siehe die Szene in Spanien, Portugal, Tschechien, Polen oder aber auch übern großen Teich siehe Brasilien. Selbst Deutschland hat diese jungen Dj´s und Producer.

Meiner Meinung findet zurzeit ein Genarationswechsel statt. Große Namen wie Boris.S Akus P Frank Kvitta und und und hören auf oder orientieren sich anderweitg.

Aber es gibt auch diese wie soll ich sie nennen "Jungen Wilden" die diese Szene weiter leben einhauchen. Man Jungs gibt ihnen Zeit!!! vielleicht ist USB einfach nur nicht mit der Zeit gegangen. 

music needs change in order to survive!!! 

So far  T Bexx 


  • 1

#20
PsychOpel

PsychOpel

    USB-Süchtiger

  • Mitglied
  • 587 Beiträge
  • Vorname: Daniel
  • Geschlecht:M

oh man das ist echt ma ne Hiobsbotschaft :( Nachdem das Camp letztes Jahr schon nicht statt fand, jetzt das :( Echt schwer vorstellbar ohne das gute alte USB  :o 

Ich danke erstmal der Orga für soviel geile Jahre auf der Nature One !! Das USB war immer ein fester Bestandteil "meiner" Nature Besuche und hab so viele geile Stunden bei euch verbracht!!  :love:  Vielleicht gehts ja jetzt wieder back to Oldschool, wo alles begann, mit dem USB ;) in den CLUBS  8)  das würde ich sehr begrüßen  :D


ein anderer Hardtechno Partner?

Na da bin ich aber auch mal gespannt. Zumal das Wort "Konzeptänderung" auch darauf hindeutet, dass sich evtl. grundlegend was an der Präsenz des Hardtechno ändert.

 

 

Was das USB betrifft.... Das ist für Euch jetzt natürlich ein Punkt an dem Neu-Denken angesagt ist, sofern man sich nicht damit abfinden möchte, dass das USB eine reine INet-Plattform ist.
Evtl. gehts wieder mehr in die Clubs ?!? Ich persönlich fände den Gedanken sympatisch.

 


Und wenn ich das immer lese das Ht tot ist...es geht noch genug an Party. Vielleicht mal an die eigene Nase packen und mal überlegen ob man selbst nachgelassen hat!

sehe ich ähnlich.

man hört es entweder von jenen die die damalige Zeit gestaltet hatten und daher kein bezug zur Heutigen haben, oder von denen die es selber nicht schaffen die aktuelle Szene zu gestalten.
In beiden Fällen fühlt sich es für die Leute falsch an, was aktuell so passiert, was ja auch nachvollziehbar ist, aber es gibt halt auch Jene, die die aktuelle Szene gestalten. Und diese sind damit doch recht zufrieden, bzw machen was dagegen, wenn sie nicht zufrieden sind.

Ich selber zähle mich zwar nicht zur Szene, da ich abgesehen von den Gigs, nicht an der Szene teil nehme im Privaten, aber ich bekomme das aktuelle geschehen natürlich auch mit.

Mann darf aber auch eines nicht vergessen... Wir Kinder der 80/90er, jenseits der 30 habe ganz andere Vorstellungen und herangehensweisen gelehrt bekommen aufgrund der damaligen Verhältnisse, als die Kids die jetzt heranwachsen und solangsam das Ruder übernehmen. Und dies ist ganz groß dem INet und der Technik zu schulden, welche alles in jedem moment für jeden verfügbar macht. Die Begriffe Wertschätzung und Errungenschaft habem eine ganz anderer wertigkeit wie damals. 
Aber ich verurteile dies nicht, denn wir würden evtl. genau so denke wenn wir an derer Stelle wären.

ich persönlich haben den Anspruch an mich, mit der Zeit gehen zu wollen, daher ist so ein Paradigmenwechsel der letzten Jahre bzgl. der Musik, ihres sounds und der Art sie zu machen, eine gute Rückprüfung ob ich meinem Ansprüchen gerecht werde oder nicht.

 




 

 

Jepp kann ich mich auch nur anschließen!! Es gibt genug Leute die sich für die Hardtechno Szene einsetzen und die etwas bewegen wollen. Wir mit der Hard Basement machen regelmäßig Underground Party´s in NRW.

Nur in der heutigen Zeit wird ja alles vorher schlecht und kaputt geredet. bevor die party überhaupt anfängt ;) Das haben wir wie Nelson schon so schön sagt, dem Zeitalter des iNet zu verschulden.

Jeder sollte sich mal an die eigene Nase packen ;) In Sachen HT tut sich gerade in NRW noch einiges. Einfach mal Augen auf halten ;)


Dieser Beitrag wurde von PsychOpel bearbeitet: 22. Mär. 2015 - 13:27 Uhr

  • 0

NEXT PsychOpel Dates: ♫♪♫♫♪♫♫:

♦ 06.03. - Hart aber herzlich @ Butan Club 
♦ 28.03. - Hard Basement @ Twenty Fourteen Club
♦ 11.04. - Luna Club @ Project X - Bochum
♦ 17.04. - No Limit @ Butan Club 
♦ 02.05. - Hard Basement @Sektor7 Düsseldorf
♦ 13.05. - U60311 @ Butan Club  
♦ 16.05. - Tekkerkane & K. Brachial´s B-Day @ Fusion Club

Latest Set´s:

https://soundcloud.c...s-koln-14122014

facebook-button_tcm68-28503.jpg soundcloud.jpg youtube_button.png banner-2.png


 


#21
MarcoStylez

MarcoStylez

    Koks und Nutten???

  • Mitglied
  • 6.901 Beiträge
  • Vorname: Marco
  • Geschlecht:M

Ich kann einfach nur danke für die geilen Erfahrungen auf der Pydna sagen!!! Es war immer der Hammer!


  • 0

28.02.15 Mein Klang Studiostream Mannheim ( Men vs Machine )
07.03.15 Blocked ( Level 6 Portey)
13.03.15 Triple Club Worms ( Marco Stylez Techno)
21.03.15 Ravetrain Mannheim ( Men vs Machine )
03.04.15 Airport Club Güthersloh ( Marco Stylez Techno)
11.04.15 Häck Mäck Disco Zwei Mannheim ( Marco Stylez Techno )
17.04.15 Pure Techno Vipes @ Microport Krefeld ( Men vs Machine)
30.04 - 04.05 blocked Holidaytrip
13.05.15 Butan Wupperthal ( Men vs Machine)
15.05.15 Culteum Karlsruhe ( Men vs Machine)
22.05.15 UmanHrdTek Polterabend Balzbambii Freiburg ( Marco Stylez Techno)
23.05.15 Hessejungs BDAY Schierstein ( Marco Stylez Techno)
13.06.15 TBC Trier ( Marco Stylez Techno )
20.06.15 blocked for Onkelzzzzz Konzert Hockenheim
26.6.15 TBC ( Marco Stylez)
19.9.15 Zollamt Stuttgart Pure Technovipes Floor ( Marco Stylez)

Some Dates are free Just get me

For booking contact:
booking@bonehead-agency.net ( Men vs Machine)
For Marco Stylez send me PM here!!

 


#22
Aural Exciter

Aural Exciter

    * HardcoreTraveller *

  • Mitglied
  • 1.132 Beiträge
  • Vorname: Micha
  • Geschlecht:M

 

Newcomer gibt es genug, die den Style auch noch aus Leidenschaft spielen / produzieren und nicht nur des Geldes/Hype um andere Styles wegen ne andere Schiene einschlagen.

Newcomer gibts ohne Ende, aber unter denen ist nicht ein einziger mit echtem Talent. Die Kids haben heute technische Möglichkeiten, von denen wir damals nur träumen konnten. Leute wie Viper, Witte und ich haben diesen Stil damals aus dem nichts aufgebaut. Es gab keine Sample CDs, die man per Torrent oder JDownloader bequem saugen konnte. Es gab nicht mal Internet Flatrates. Ich hatte teilweise 300 Mark Internetrechnungen, um mit 3kb/s songs hochzuladen, die ich auf einem Pentium 166 aus selbst aufgenommenen Mega Drive Samples und einer 909 Kick gebaut hatte. Der PC hat dabei so geruckelt, dass ich beim Produzieren selbst nur alle paar sekunden etwas hören konnte, und jedesmal einen Track neu rendern mußte, wenn ich wirklich abhören wollte.

Klar, man muß es sich nicht unnötig schwer gemacht haben, um gut zu sein, aber mit solcher Passion und Arbeit geht heute keiner mehr an die Musik heran. Die Kids klauen sich ein paar Loops zusammen, zermatschen das ganze mit 20 Kompressoren, Thema braucht man nicht, Bassline auch nicht, stattdessen ein paar hirnlose Vocals und gut ists. Dann werden auf ebay ein paar Facebook fans gekauft und anschließend wird jeder Artist und Veranstalter 20 mal angespammt, ob man ihnen Gigs besorgen kann. Kriege immer noch alle 2 Wochen so eine Mail.

Solange nicht 2-3 absolute Ausnahmetalente kommen, hat diese Musik keine Zukunft. ...wogegen ich nichts hätte. So kann ich mit Fug und Recht behaupten, daß das Genre ohne mich nicht überleben konnte ;)
 

 

 

 

 


Das zusammen klauen machen aber heute die meisten. Selbst jene, die schon länger in der Materie drin hängen. Hör dir doch mal die Release heut zu Tage an. Klingt doch alles gleich, egal in welchen Bereich man geht. Das sich Musik verändert bekomme ich jedenfalls so nicht wirklich mit, wenn ich mich durch die Release der letzten Jahre durch höre (und das obwohl die technischen Möglichkeiten im Gegensatz zu Euren Anfängen deutlich besser geworden sind).

 

Klar kann man sagen, es gibt da draußen keine "Talente". Aber das ist eine Meinung von vielen. Was die einen gut finden, finden andere schlecht (und umgekehrt). Probiert wurde es viel zu wenig.


 

Stimme dir in allem zu. Und ja, die Einfallslosigkeit zieht sich wie ein roter Faden durch alle Genres. Ab und zu gibt es Ausnahmen. Sam Paganini's "Rave" war hervorragend komponiert. Ophidian und Outside Agency bringen ab und zu etwas wirklich geniales. Und im Doomcore Bereich gibt es einige sehr talentierte Leute. Ich empfehle mal in Raum 107 - Lucifer reinzuhören.


Geschmäcker sind tatsächlich verschieden, aber die kompositorische oder technische Qualität eines Stückes ist objektiv beurteilbar. Ich kann HipHop nicht leiden, aber ich kann dir sofort sagen, ob ein Stück gut produziert oder kreativ geschrieben ist, oder ob die verwendeten Instrumente oder die Akkorde passen.

Aber abgesehen von seltenen Lichtblicken klingt heute wirklich alles gleich. Man kopiert eine aktuell in den Charts oben stehende Platte (die da oft nur durch Eigenkäufe hin kam), die wiederum eine Kopie einer anderen Kopie ist. Wer anders klingt, anders abmischt, oder -omg- eine nicht als cool angesehende Drummachine benutzt, verliert sofort seine Credibility und kommt auf kein großes Label wie Drumcode etc mehr. Wer aus der Reihe tanzt, wird nicht gebucht, gespielt, etc. Man will das dumme Publikum schließlich nicht überfordern. Das Publikum will keine Experimente und es will nicht gefordert werden. Vielleicht liegts daran. Vielleicht ist die neue Generation einfach dümmer als die Letzte.


Es vergeht kaum ein Tag, an dem mir nicht der Gedanke kommt, mich nochmal ein halbes Jahr hinzusetzen, und wieder etwas zu produzieren, was so schocken würde wie meine ersten Tracks damals. Einfach ein dickes fuck you an alles, was gerade angesagt ist. Aber dann schau ich mir den Markt an, und realisiere, daß es heutzutage egal ist was du produzierst. Veranstalter buchen Acts, ohne je gehört zu haben, was für Musik sie machen. Sowas wäre vor 12 jahren undenkbar gewesen. Aber die Musik zählt nicht mehr. Das einzige was zählt, ist wie du dich verkaufst; Wem du in den Arsch kriechst, auf welchem Label du released, wo du ein Interview hast, wie gut du spammst, schauspielerst, gute Laune verbreitest. Ich frage mich, wie sowas möglich ist. Und dann schaue ich mir das Publikum an, und ich weiß, warum es so ist.

Generation Dumm. Generation Mitläufer. Generation Facebook.


Jede Generation bekommt die Musik, die sie verdient.

 

Ich kann benny da nur zustimmen... Es gab einfach Zeiten wo man nen neuen Track oder ein Set gehört hat und man wusste sofort von wem er ist! Auch wenn man 10 Künstler aus dem selben Genre hatte, hat man Sie am Sound erkannt, weil sie nen eigenen Stil entwickelt haben! Und genau darum geht es...

ANDERS SEIN!!!

Ich kann mich doch selbst nicht als kreativen Künstler bezeichnen wenn ich mich anhöre wie alle anderen! Aber leider ist es tatsächlich heute so das auf einzigartigkeit kein Wert mehr gelegt wird! Wenn du anders klingst als alle anderen bist du eben raus! 

Jetzt kann man natürlich hingehen und sagen... wenn du Mucke machen willst, spiel eben auch das was alle anderen spielen (oder produzieren) und gut ist! Das würde wahrscheinlich super funktionieren weil das Publikum mitlerweile so verzogen und anspruchslos ist das man solange man an dieser Taktik nichts ändert und aus der Reihe tanzt durchaus noch ne ganze Weile an der "szene" mitwirken kann!

Wenn man das allerdings mal aus Sicht des Künstlers sieht  versteht man doch wohl das für diesen der Sinn an dem ganzen Zirkus schon an der Stelle verschwindet wo er durch 20 andere ersetzbar ist! 

Ich mein wir sind mitlerweile an einem Punkt angekommen wo den Gästen auf Partys nicht mal mehr auffällt das es ihnen auf den Sack gehen sollte jedes WE den selben Rotz vorgespielt zu bekommen! Man geht doch auch nicht einmal die Woche ins Kino und dann immer in den selben Film, oder!?

 

.....................................................................................................................................................................................................

 

Und zum Thema Camp/Pydna.... Danke ans USB und alle die dabei waren für eine geile Zeit, viele unvergessliche Momente und vor allem die Chancen die ihr vielen Acts jedes Jahr gegeben habt! 

 

:love:  :love:  :love:


  • 1

#23
EBE Company

EBE Company

    USB-Guru

  • Mitglied
  • 1.346 Beiträge
  • Geschlecht:M

Wo geht das alles hin  - die Frage des "Sinn" stelle ich mir auch seit einiger Zeit. Der Hardcore/Industrial Sound ist mittlerweile auch aus den Clubs bzw. von den Raves verschwunden und zu ende war dieser mir auch zu "Massentauglich" bzw zu Gabberlastig. 

 

Ich muss Amok hier beistehen -  Irgend wann sollte man sich einfach mal zurück besinnen - in den Anfängen hat man auch nur "kranken" Sound produziert. Gerade dieser nicht in eine Schublade passende ist heute noch der, mit dem man sich noch identifizieren kann.

 

Zum Thema USB: 
Club, Partys usw. sind die noch Zeitgemäß?

Persönlich finde ich dieses  "Boiler Room" Dinge absolut zukunftsorientiert und familiär. Das "Feiernlassen" ist als Artist zwar gut fürs Ego, nur die Kommunikation und der persönliche Kontakt nach dem Wochenende gehört auch zu meiner Philosophie von "Techno".


  • 0

Wer RICHTIGER ANTI-KOMMERZER sein will, der verabscheut die Menschheit so sehr, dass er Kunst schafft, diese aber den Menschen vorenthält!



Eingefügtes Bild


#24
Synthor

Synthor

    Sub.FM addicted

  • USB-Security
  • 12.867 Beiträge
  • Geschlecht:M

Da ich die geilste Zeit sowieso verpasst hab, können wir gern nochmal bei Null anfangen.

 

Bin zu allen Schandtaten bereit. :pferd:


  • 1
Download your energy, upload your mind!
 
$P_UMFALLWAGEN=1003;

#25
Ralle

Ralle

    Durchfeierer

  • Mitglied
  • 183 Beiträge
  • Geschlecht:M

Ja, schade schade...aber die Hardtechno-Floors  auf den anderen I-Motion Veranstaltungen konnten ja letztes Jahr schon nichts mehr...irgendwie dieser besagte Einheitsbrei, auch wenn das Szenefremde so gar nicht verstehen :D ...ich werde mal schauen, wie ich zukunftig mit dem Thema umgehe!

Habe jedoch auch festgestellt, dass ich Events mit Hardtechno- oder Techno Bookings in letzter Zeit irgendwie gemieden hatte, rein musikalisch gesehen sogar.

 

Alternativ war ich jetzt mal auf Psy-Trance ;) ...ich als alter Hardtechno-Freak fand das echt cool :D Zwar auch schon etwas durchzogen von Menschen seitens des Mainstreams...aber irgendwie hab ich beobachtet, dass es ihnen dann doch zu hart ist, wenn auch langsamer.

 

War meine Aussage gegenüber einer Bekannten, welche schon Panik wegen Nature-Tickets machen wollte...mit "mal abwarten" gerechtfertig...irgendwie hatte ich sowas im Urin, ähm, geahnt!

 

Den Aussagen von Amok habe ich übrigens nichts hinzu zufügen, ein wahrer Kenner...wahrscheinlich war er vom Aufleben selbst etwas überrascht ;)

 

Ansonsten hoffe ich dennoch, dass alles weiter lebt...dieses Forum, die Musik, die kleinen Parties, vielleicht auch wieder grössere, vielleicht auch wieder regional, ansonsten halt irgendwo international...was sie im Moment eher tut. Irgendwo gibt es immer ein kleines Backup...und werden auch wieder zurück geladen oder auch mal wieder zwischendurch aufgerufen ;)


  • 0
Place to be...

#26
janfleck.

janfleck.

    USB-Maniac

  • Mitglied
  • 2.224 Beiträge
  • Geschlecht:M

kaum gibts keinen usb-floor offenbart sich hier die hardtechno-sinnkrise.  :lol:

 

Ich seh das so: Hardtechno war am anfang rein auf den rhytmus konzentriert, darum gings, und so hab ich das ganze kennengelernt. Relativ simple Tracks, bei denen der harte Beat das Wesentliche mit Wiedererkennungswert war. Nach dem hundertsten track waren da aber so gut wie alle möglichkeiten ausgereizt, die man bei dieser relativ hohen Geschwindigkeit eben hat, deshalb hat man versucht immer neue sachen in die musik zu integrieren.. längere breaks, schnellere beat-wechsel, aufwändige melodien, komplexe breakbeats, vocals, filmsamples, industrial-einflüsse, dubstep, drum n bass usw (ich hab da bestimmt auch meinen Teil dazu beigetragen). Hardtechno ist in dieser Hinsicht sehr offen, man konnte als Produzent eigtl. alles machen worauf man lust hatte und sich komplett austoben, das mag ich sehr an dieser Musik.

 

Der Nachteil bei der ganzen Sache ist, dass sich Hardtechno dadurch immer weiter von dem eigentlichen Techno-Ursprung entfernt hat. Wo es früher darum ging leute stundenlang zum tanzen zu bringen, geht es heute eher um den größtmöglichen Wow-Effekt: Immer krassere Drops, noch mehr variationen, untanzbares material.. einfach zu viel von allem. und ich kann verstehen, dass der "nachwuchs", also die jüngeren Clubbesucher mit dem sound nicht mehr so viel anfangen können. Ich finde die musik ist im moment einfach total übersättigt und keiner weiss mehr so genau, was da jetzt noch kommen soll. Und die Konsequenz ist eben, dass sich viele Produzenten denken: Back to the roots! bpm runterschrauben und eben mit Techno wieder auf das wesentliche konzentrieren. Aber wie das immer so ist, wird auch hardtechno irgendwann wieder kommen.. bzw. es kommt eben etwas ähnliches. Der "normale" techno wird gerade wieder viel härter, die minimal-zeiten sind definitiv vorbei. Ich habe aktuelle technosets von der Awakenings gehört, die hören sich an wie Dj Rush 2001 nur eben 10 bpm langsamer. Von daher alles halb so wild.


  • 0

15.05 Culteum, Karlsruhe

22.05 Epplehaus, Tübingen

29.05 MTW, Offenbach

30.05 Four Runners, Ludwigsburg

20.06 Uschi & Bärbel, Saarbrücken

27.06 Culteum, Karlsruhe

04.07 E-Feld, Köln

11.07 Petrol Club, Antwerpen

...

Jan Fleck at ::Facebook::Twitter::Soundcloud::Mixcloud::


#27
BuuB

BuuB

    Durchfeierer

  • Mitglied
  • 186 Beiträge
  • Vorname: Marc
  • Geschlecht:M

Hardtechno tot, USB tot, who cares? Strenggenommen war Hardtechno seit 2005/2006 schon tot, und würde lediglich aufgrund der Vermischung mit Industrial / Hardcore auf der einen und dank der Lebenserhaltungsmaßnahmen seitens I-motion auf der anderen Seite über sein Verfallsdatum hinaus konsumiert - immerhin fast ein ganzes Jahrzehnt.

Dennoch; danke USB für ein paar spannende Jahre und schöne Erlebnisse.

Dem stimme ich voll und ganz zu.

Trotzdem war die Zeit aufm Camp am USB immer die beste, seit ich 2003 das erste mal auf der Nature war :D
War eine geile zeit, ob aufm Korso, Camp oder Floor.

USB war die letzte zeit immer einer der gründe überhaupt noch auf die Nature zu fahren. Bin dann zwischen Thunderdome (jetzt MoH) und USB hin und her getingelt.

Der Rest war mir alles zu larifari wobei mir der Hardcore hype momentan auch ziemlich gegen den Strich geht.

 

Jedenfalls lässt sich zusammenfassen dass es eine wunderbare zeit mit euch war, ich dankbar bin für jede einzelne Nature mit euch und man sich bestimmt auf anderen events/partys noch über die Füsse rennt.

Bis dann :)


  • 1

--== 4 8 15 16 23 42 ==--

--== WeR sPäTeR bRemsT isT LänGeR sChneLL ==--


#28
Vulture

Vulture

    USB-Ultimate: Hat USB-Tattoo...

  • Mitglied
  • 9.644 Beiträge
  • Geschlecht:M

Aber wie das immer so ist, wird auch hardtechno irgendwann wieder kommen.. bzw. es kommt eben etwas ähnliches. Der "normale" techno wird gerade wieder viel härter, die minimal-zeiten sind definitiv vorbei. Ich habe aktuelle technosets von der Awakenings gehört, die hören sich an wie Dj Rush 2001 nur eben 10 bpm langsamer. Von daher alles halb so wild.

 

Fiel mir ja schon auf der TW 2014 auf, dass diese "Darktechno"-Schiene ihren Zenit überschritten zu haben scheint und es sich fast wieder so anhört wie Anfang der 2000er. Bin mal gespannt auf übernächsten Sonntag. :)

 

Warum das ganze hier wieder einmal zur HT-Diskussion geworden ist, erschließt sich mir nicht ganz. Dass die ganze Übersättigung und Überflutung für die Szene ebenso kontraproduktiv war, wie dieser übertriebene Geschwindigkeitswahn von 170BpM und mehr von Leuten wie Little, Hammond, Sandy Warez  usw. ist auch klar.

 

Back to topic USB-Floor oder Stage oder Camp oder was auch immer im Rahmen von i-motion. Diese Bühnen/Stages etc. bestanden vom musikalischen Programm ja nicht nur aus einer Sparte elektronischer Musik auch wenn sich hiner "S" Schranz verbirgt oder der Untertitel The HARDTECHNO Family lautete.

 

Ich kann mir gut vorstellen, dass es auch andere Floors treffen wird, die nicht mehr in das Gesamtkonzept von i-motion passen, die unter der Fuchtel der US-Corporation "SFX Entertainment" stehene, die ja keinen blassen Schimmer von der Geschichte der europäischen Clubkultur und Geschichte der Entwicklung der elektronischen Musik haben, sondern nur mit Zahlen und Dollars umgehen können :facepalm:

 

Hier sind es zwar keine fossilen Bodenschätze / fossilen Brennstoffe, die ausgebeutet wurden wie auf den anderen Kontinenten, aber dafür große Teile ehemals innovativer, kreativer jugendlicher Musikkultur mit einst noblen Idealen verdummen, degenerieren und monetarisieren lassen.

 

:puke:


Dieser Beitrag wurde von Vulture bearbeitet: 24. Mär. 2015 - 04:10 Uhr

  • 1

vuuuuhexkq.jpg
...for the masses!
It always seems the darkest before the light! :)
"Do not go gentle into that good night..."


#29
dream peace

dream peace

    Youngster

  • Mitglied
  • 41 Beiträge
  • Vorname: kevin
  • Geschlecht:M
Kann man da nix machen ??? Mit der mayday geht's mal richtig Berg ab dnb dj ich kapiere es nicht und nature. .... ich behalte sie so in Erinnerung wie sie einmal War . USB War Camping 😉
  • 1

#30
hardcorexsoax

hardcorexsoax

    Anikus

  • Mitglied
  • 8.339 Beiträge
  • Vorname: Anikus
  • Geschlecht:W

*
BELIEBT

Scheiß auf die Nature One :hello: Scheiß auf iMotion :hello:
  • 5

egal wie dicht du bist  :lol: animon is dichter  :rofl:





0 Besucher lesen dieses Thema

Mitglieder: 0, Gäste: 0, unsichtbare Mitglieder: 0